Wappen JBB

  • Wir sind die Interessenvertretung der fränkischen, schwäbischen und altbairischen Jugend im Freistaat.
  • Wir sehen uns der bayerischen Verfassungstradition verpflichtet, und sind bestrebt, den Grundsatz der Selbstbestimmung der Völker zu verwirklichen.
  • Wir bekennen uns selbstverständlich zum deutschen Sprach- und Kulturraum, den man auch „Deutschland“ nennt. Dieser Raum hat jedoch nichts gemein mit der BRD. So hat es auch keine „Wiedervereinigung“ gegeben, denn um etwas wieder zu vereinigen, muß es vorher in dieser Form auch existiert haben. Dies trifft nicht zu. Zum deutschen Sprach- und Kulturraum gehören auch Österreich, große Teile der Schweiz und Südtirol, als auch Gebiete im Osten, wie auch das Elsaß. Eine „Wiedervereinigung“ zu einem Großdeutschland wiederstebt uns völlig.
  • Europas Sprach- und Kulturräume ist so vielfältig und voll von regionalen Unterschieden, daß nur ein regional gegliedertes föderalistisches Europa eine Zukunft hat. Die sog. Nationalstaaten mit ihrer nationalen Überheblichkeit gehören der Vergangenheit an. Wir brauchen in Europa und in der Welt einen gesunden Patriotismus und Verantwortungsbewußtsein für unsere vielfältige europäische(n) Heimat(en) und den Blick für die jeweilige Rolle im Gesamten.

„Patriotismus ist die Liebe zu den Seinen – Nationalismus ist der Haß auf die anderen!“ Romain Garry

  • Wir streben eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit anderen Regionen in Europa an.
  • Wir sind bemüht an den Entwicklung der Jugendlichen zu eigenständigen, selbstbewußten erwachsenen Menschen, die die Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht aller Völker achten und respektieren.
  • Es ist unsere Aufgabe einen persönlichen Bezug zur Geschichte Bayerns, d.h. von Franken, Schwaben und Altbaiern, sowie Europas zu vermitteln.
  • DENN NUR WER DIE GESCHICHTE KENNT, KANN AUCH AUS IHR LERNEN, und muß das Schlimmste nicht noch einmal erleben.
  • Wir wollen ein Bewusstsein für die mehr als 1000-jährige Eigenstaatlichkeit der bayrischen Heimat schaffen.
  • Die Kenntnisse von Erfolgen und Leistungen, wie auch den Fehlern der Vergangenheit, sollen dem eigenen Nutzen und einer demokratischen Gesellschaft dienen, frei von Bevormundungen.
  • Wir sind bemüht, auf die sozialen, kulturellen, demokratischen und ökologischen Entwicklungen im Freistaat Bayern und Europa, Einfluss zu nehmen.
  • Gegenseitige Toleranz ist die Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit.
  • Jeder bringt gleichberechtigt seine Ideen und Vorschläge vor.
  • Ergebnisorientierte Arbeit ist die Voraussetzung für andauernde Erfolge –
  • Wir verstehen Fehler als Verpflichtung zur Verbesserung und weiteren Motivation.
  • Wir reden nicht übereinander, sondern miteinander.
  • Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, entwickeln wir eine starke Kraft.
  • Jeder Erfolg eines Mitglieds ist auch ein Erfolg für uns!
  • Jeder sollte freiwillig und entsprechend seiner Möglichkeiten eine Aufgabe übernehmen.

Wir sind Mitglied im Ring Politischer Jugend (RPJ) Bayern.

Im Verbund mit JU, Jusos und Jungliberalen treffen wir Maßnahmen gegen anti-demokratische Einflüsse auf unsere Generation, um einen erneuten politischen Mißbrauch der Jugend zu verhindern.

Aus dem „Kinder- und Jugendprogramm der Bayerischen Staatsregierung“

1.2.4. Förderung der politischen Bildung im Rahmen des Ring Politischer Jugend (RPJ)

Im Ring Politischer Jugend haben sich die Jugendorganisationen der politischen Parteien – Junge Union, Jungsozialisten, Junge Liberale und Jungbayernbund – zusammengeschlossen mit dem Ziel, gemeinsam die politische Bildung der Jugend zu fördern, antidemokratischen Einflüssen auf die Jugend entgegenzutreten und zu verhindern, daß der Idealismus junger Menschen politisch Mißbraucht wird. Der Ring Politischer Jugend und seine Mitgliedsorganisationen sind bemüht, die Erziehung junger Menschen zu kritischen und verantwortungsbewußten Staatsbürgern zu fördern und ihnen zugleich die Gelegenheit zu geben, sich aktiv am politischen Leben in Staat und Gesellschaft zu beteiligen. Insofern leisten auch die politischen Jugendorganisationen einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Aufgaben der Jugendarbeit.
Die Mitgliedsorganisationen des Rings Politischer Jugend erhalten im Rahmen des Jugendprogramms eine staatliche Förderung für Maßnahmen der politischen Bildungsarbeit (unter Ausschluß einseitig parteigebundener Veranstaltungen). Im einzelnen werden gefördert:

  • Veranstaltungen zur staatsbürgerlichen Erziehung
    (Vorträge, Diskussionsabende, Seminare u.ä.)
  • Die Beschaffung von Büchern, Zeitschriften, Filmen und sonstigem Arbeitsmaterial
  • Die Durchführung von Informationsfahrten und internationalen Begegnungen
  • Der mit den Maßnahmen verbundene Verwaltungsaufwand